Info

Vielen Dank für das Interesse an dieser Website. Mein Name ist Sebastian Dramburg. Ich bin selbständiger Rechtsanwalt und als externer Datenschutzbeauftragter tätig. Soweit Sie Interesse an einer Beratung zum Datenschutzrecht haben oder Sie unsicher sind, ob Sie einen externen Datenschutzbeauftragten für Ihr Unternehmen benötigen, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Wir loten dann gemeinsam aus, ob und wie ich Ihnen weiterhelfen kann. Ihre Anfrage generiert selbstverständlich keinerlei Kosten. Etwaige Kosten entstehen erst, wenn diese offen Kommuniziert werden und Sie diesen zugestimmt haben.

Anwaltskanzlei Dramburg

Spezialisiert auf das IT- und Medienrecht bin ich seit zehn Jahren als Rechtsanwalt in Berlin tätig. Im Wesentlichen für kleinere und mittlere Unternehmen, die unternehmerisch auf das Internet und die digitale Wirtschaft fokussiert sind. Diese Spezialisierung zeigt sich auch durch die Erlangung der Qualifikation „Fachanwalt für IT-Recht“ (seit 2012) und „Fachanwalt für Medien- und Urheberrecht“ (seit 2015). Von Beginn an, war hierbei die Beratung zum Datenschutzrecht ein Teil der anwaltlichen Tätigkeit. Soweit Sie eine Beratung im Datenschutz wünschen, beispielsweise zur Vertragsgestaltung, zum Marketingrecht nebst datenschutzrechtlicher Besonderheiten oder schlicht für die Prüfung und Gestaltung Ihrer Datenschutzerklärung, dann nehmen Sie bitte Kontakt über die Anwaltskanzlei auf.

Die Kontaktmöglichkeit und mehr zu meiner anwaltlichen Tätigkeit finden Sie auf der Kanzleiseite: www.medienrechtberlin.de

 

Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter

Seit 2015 bin ich zudem als externer Datenschutzbeauftragter in Berlin tätigt, wobei diese Leistung nicht über die Kanzlei erbracht wird, da ich die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter von der Anwaltstätigkeit betrieblich trenne. Selbstverständlich ist auch meine Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter von einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abgesichert.

Bevor ein Datenschutzbeauftragter tätig werden kann, wird muss ein Vertrag zwischen der Person und dem Unternehmen geschlossen werden (Vertrag über die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter). Sodann wird der Datenschutzbeauftragte gegenüber der Aufsichtsbehörde benannt und beginnt in der Regel mit dem datenschutzrechtlichen Audit – dem Erfassen des Ist-Standes im Datenschutz.

Es gibt Unternehmen in der Datenschutzberatung, die bieten auch die Benennung als externe Datenschutzbeauftragte an. Hier werden mitunter Checklisten und fertige Video-Tutorials als Teil der Leistung zu Verfügung gestellt. Meines Erachtens ist einem Unternehmen damit nicht geholfen. Eine maßgeschneiderte und damit auch branchenspezifische Beratung ist hier effizienter. Zudem sollte eine direkte Erreichbarkeit selbstverständlich sein und auch eine Mitarbeiterschuldung Teil der Leistung sein.